Patenreise


Patenreise

Eine Patenreise ist aktuell nicht geplant.



Praktikum im Kindergarten in Gambia

Was wir bieten

Für Praktikantinnen und Praktikanten gibt es die Möglichkeit, für einige Zeit in den Projekten zu leben und zu helfen und neue Erfahrungen zu sammeln. Vor Ort sind verschiedene Einsatzbereiche von pädagogischer bis hin zu handwerklicher Unterstützung denkbar. In jedem Kindergarten gibt es Unterkünfte mit Schlaf- und Wohnbereich, Kochmöglichkeit und Sanitäreinrichtung. Es können auch zwei PraktikantInnen zugleich untergebracht werden.

Die Dörfer Dimbaya, Tubakuta und Sanyang liegen in der Nähe des größeren Ortes Brikama, wo es Einkaufsmöglichkeiten und Internetcafés gibt.

 

Was wir erwarten

Unsere Praktikant:innen sollten mindestens 21 Jahre alt sein und über gute Englischkenntnisse verfügen. Neben dem sozialen Engagement sollten sie Interesse an der gambischen Kultur sowie Respekt und Anpassungsfähigkeit gegenüber der Lebensweise der gambischen Menschen mitbringen. Sowohl im Alltag, beispielsweise bei der Haushaltsführung, als auch im Kindergarten wird Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein erwartet. Für die Arbeit im Kindergarten sind unter anderem Eigeninitiative, Kreativität und Flexibilität gefragt.

 

Gesundheitliche Vorsorge und Versorgung

Zur Einreise nach Gambia ist eine Gelbfieberimpfung sinnvoll. Darüber hinaus ist eine Impfung gegen weitere Krankheiten wie Hepatitis A/B, Meningokokken-Meningitis und Tetanus ratsam. Genauere Informationen hierzu sowie zur Malariaprophylaxe bekommt man bei einem Tropenmediziner.

Eine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit der hier gegebenen Empfehlungen für medizinische Vorsorge können wir nicht übernehmen. Unsere Praktikant:innen und Gäste sind für ihre Gesundheit während ihrer Reise selbst verantwortlich. Sie sollten sich sowohl vor als auch nach der Reise unbedingt von ärztlichem Fachpersonal mit tropen- und reisemedizinisch Kenntnissen untersuchen und betreuen lassen.

Empfehlenswert ist es, sich eine Reiseapotheke zusammenzustellen. Auch einige Hygieneartikel, wie zum Beispiel Tampons, sind in Gambia schwer zu bekommen. Um sich vor Durchfallerkrankungen zu schützen, sollten möglichst nur geschälte oder gekochte Lebensmittel verzehrt und in Flaschen gekauftes Wasser als Trinkwasser verwendet werden.

Gegen Moskitos sollte man ein Moskitonetz und Mückenschutzspray sowie für abends lange luftige Outfits mitbringen. Tagsüber ist es sehr warm, so dass vor allem kurze Kleidung ins Gepäck gehört. Hosen sollten jedoch aus Rücksicht auf den muslimischen Glauben der meisten Gambier:innen die Knie bedecken.

 

Währung und Einreise

Die gambische Landeswährung ist der Dalasi. Am einfachsten ist es, Bargeld mitzunehmen, und dieses vor Ort in der Bank umzutauschen. In Serekunda und Banjul gibt es die Möglichkeit, an Bankautomaten Geld abzuheben. Dies sollte man am besten während der Öffnungszeiten der Banken tun, um bei Schwierigkeiten Hilfe zu bekommen.

Für die Einreise nach Gambia benötigt man einen gültigen Reisepass. Sinnvoll ist zudem auch eine Auslandsreisekrankenversicherung evtl. mit einer Rückholversicherung abzuschließen. Wertsachen können im Headquarter in einem Tresor verstaut werden.

 

Flug und Verpflegungskosten kann der Verein nicht übernehmen.

 

Kontakt und Nachfrage gern per Mail.


Erfahrungsbericht

Hier ein Bericht unserer Praktikantinnen aus Gambia:

Wir sind Carla und Antonia und sind im Kindergarten Meschede in Sanyang vom 21.10 bis zum 28.11.

Die Leute in Gambia, ganz besonders die Lehrer in der Schule sowie Moussad, Ousman und Henry aus dem Headquater sind super freundlich und hilfsbereit.

Zu unseren Aufgaben zählt hier größtenteils das Unterrichten. Carla hilft in der dritten Klasse und Antonia in der zweiten. Auch wenn es manchmal, wie in jeder Schule turbulent zugeht, haben die Kinder Spaß am Lernen und genießen die freie Zeit in den Pausen, in denen sie sich ordentlich austoben können.

Besonders schön ist, dass die Lehrer:innen Lerninhalte musikalisch verpacken und alle so viel Freude dabei haben. Oft wird auch getanzt und getrommelt. Was uns von Anfang an begeisterte ist, dass die Kinder dazu ermutigt werden bei richtigen Antworten für sich selbst und für andere zu klatschen.

Der Kindergarten ist unserer Meinung nach ein sicherer und freundlicher Ort, der den Kindern, Lehrer:innen und Praktikant:innen eine tolle Zeit, eine gute Gemeinschaft und schöne Momente bietet.